Verkehrserziehung bei den Seepferdchen

Gemeinsam mit Herrn Neuhaus und seinem Kollegen übten die Seepferdchen fleißig das sichere Überqueren von Straßen. Was genau sind ein Zebrastreifen, eine Fußgängerampel und eine Verkehrsinsel? Wie helfen diese Dinge, sicher auf die andere Straßenseite zu gelangen? Und welche Stellen sind nicht geeignet zum Überqueren einer Straße? Die Kinder der 1a wissen das jetzt. Und auch wenn das Wetter zu wünschen übrig ließ, hat der Spaziergang durch die Straßen rund um die Schule Spaß gemacht.

Herausforderung geschafft!

Der Spendenlauf der ENGS war ein voller Erfolg. Bei strahlendem Sonnenschein liefen alle Kinder der ENGS für ein gemeinsames Ziel: Spenden sammeln für unser großes Zirkusprojekt im kommenden Jahr. Dabei wuchs jeder einzelne über sich hinaus, egal ob beim Training in der Schule, beim Sammeln von Sponsoren oder dem Erreichen von mindestens 10 Runden auf dem Sportplatz. Ein ausführlicher Bericht mit Ergebnissen und Rundenzahlen erfolgt in den nächsten Tagen. Weitere Impressionen unseres großes Sporttages finden Sie im oberen Menüpunkt: Spendenlauf 2021.

Wir bedanken uns bei allen Sponsoren, ohne die unser Spendenlauf gar nicht möglich gewesen wäre!

Spendenlauf der ENGS

Am 25.04.2022 startet bei uns an der Schule ein großes Zirkusprojekt. Eine ganze Woche lang wird der Zirkus Lollipop zu Besuch an unserer Schule sein. Ausgebildete Artist*innen erarbeiten mit unseren Kindern in unterschiedlichen Gruppen Zirkusnummern, die am Ende der Woche in den Galavorstellungen dem Publikum präsentiert werden.

Um dieses großartige Projekt finanzieren zu können, veranstalten wir am 21. September auf dem Sportplatz an der Gesamtschule Hattingen einen Spendenlauf.

Das sind die Regeln: Eine Laufrunde ist 400m lang. Alle Schüler*innen können höchstens 10 Runden laufen. Sie haben hierfür eine Stunde Zeit. Die Kinder sollen im gemächlichen Tempo joggen. Kurze Gehstrecken sind erlaubt, wenn das Kind danach weiterläuft. Hält ein Kind ganz an, wird die angefangene Runde nicht mehr gezählt und der Lauf ist für das Kind beendet.

Dabei werden alle Kinder auf unterschiedliche Weise unterstützt, um Spenden für das Zirkusprojekt zu sammeln. Und hier kommen Sie ins Spiel!

Ihre Spendenmöglichkeiten:

  • Eine Klasse wird gesponsert: Jedes Kind dieser Klasse erhält pro gelaufene Runde einen bestimmten Betrag, z.B. 1,00€ (Bei 25 Kindern wäre der Höchstbetrag dann 250€)
  • Die Schule wird gesponsert: Jedes Kind erhält pro gelaufene Runde einen bestimmten Betragt z.B. 0,50€ (Höchstbetrag 900€)
  • Gruppenherausforderungen: Wenn eine festgelegte Klasse gemeinsam mindestens 100 Runden läuft, spendet der Sponsor z.B. 100€ oder
    nach dem Lauf hält eine Klasse ein Schild mit dem Namen des Sponsors und dem Spruch „Herausforderung geschafft“ in die Luft.
    Für die Veröffentlichung des Bildes auf der Schulhomepage werden z.B. 50€ gespendet.

Bei einer Spende ab 50€ werden wir auf Wunsch Ihren Namen im Eingangsbereich des Zirkuszeltes und auf unserer Schulhomepage auf einer Spendenwand mit allen Sponsoren veröffentlichen.

Weitere kreative Ideen nehmen wir ebenfalls gerne entgegen!

Wenn Sie Lust haben unser Projekt zu unterstützen, dann freuen wir uns von Ihnen zu hören!

Ferienbetreuung in der OGS

Die Indianerwoche war ein voller Erfolg. Die Kinder waren auf Spurensuche und haben sich eigene T-Shirts bemalt. Zum Abschluss wurde für alle gegrillt.

Auch auf dem Sportplatz konnten die Kinder ihr Können unter Beweis stellen. Für einige war die Abnahme des Sportabzeichens ein ganz besonderer Abschluss der Ferienbetreuung in der OGS.

Neues aus der OGS

Die Erstklässler der OGS haben tatkräftig bei der Pflanzung des gespendeten Apfelbaumes geholfen und sind zukünftig die Baumpaten. Alle Kinder und MitarbeiterInnen bedanken sich nochmals herzlich für die Spende.

Außerdem steht unser neues Gartenhaus . Endlich können die Fahrgeräte und Werkzeuge ordentlich verstaut werden.

Von der Raupe zum Schmetterling

In den letzten Wochen konnten die Schülerinnen und Schüler der Klassen 1a und 1b in ihren Klassen hautnah miterleben, wie sich eine Raupe zum Schmetterling entwickelt. Anfangs waren die Distelfalterraupen noch recht klein, gerade mal einen Zentimeter groß. Doch bereits nach 2 Wochen waren sie bis auf das 4-fache ihrer Körpergröße gewachsen und begannen sich nun zu verpuppen. Nach einer weiteren Woche sind die Distelfalter aus ihren Puppen geschlüpft. Ein paar Tage haben sie es sich in den Klassen noch gut gehen lassen, dann wurden sie unter dem Beifall der Kinder in unserem Schulgarten freigelassen. Einige Kinder berichteten in den nächsten Tagen, sie hätten in ihrem Garten einen Distelfalter entdeckt. Wer weiß, vielleicht war es ja einer von unseren.

Vorleseaktion per Zoom

Was das Internet ist, wissen unsere Erstklässler natürlich. Was aber passiert, wenn es kein Internet mehr gibt, ist auch für sie ein Rätsel. Lustige und spannende Antworten dazu erfuhren die Grundschulkinder der ersten beiden Klassen jetzt von Ralf Kapschack.

Der Bundestagsabgeordnete  hatte die Idee, das Vorlesen zum bundesweiten Vorlesetag in diesem Jahr wegen Corona nicht persönlich, sondern eben übers Internet stattfinden zu lassen. In vier Klassenräumen hatten sich die Kinder um jeweils einen Großbildschirm versammelt und hörten Ralf Kapschack gefesselt zu. „Der Tag, an dem die Oma das Internet kaputt gemacht hat“ war der passende Titel aus dem der Politiker vorlas.

Die jungen Zuhörerinnen und Zuhörer erfuhren durchs Vorlesen, dass tatsächlich eine Oma aus Versehen das komplette Internet geschrottet hatte. Die Kinder der Familie, vom Kitakind bis zum Teenager standen alle für sich plötzlich vor dem Problem: „Was machen wir denn ohne Smartphone und Computer?“

Mit den vorgetragenen Buchauszügen schaffte es Ralf Kapschack, mit seinem Publikum fantasievolle Auswege in eine lohnenswerte, internetfreie Zeit zu finden, überzeugte die Kinder aber auch, dass der sinnvolle Umgang mit dem Netz für alle eine Bereicherung sein kann.

Damit auch keine Fragen offen blieben, stellte er sich noch zu einer Gesprächsrunde mit seinen jungen Zuhörern aus Tiger-, Koala-, Waschbären und Fuchsklasse. Sie erzählten ihm, ob daheim auch vorgelesen werde und von wem. Meistens waren es die Mütter. Ganz klar auch, dass einige in der Corona-Zeit auch Großeltern und Verwandte nur noch über Video erreichen können. Das Fazit einer Schülerin: „Video ist ganz schön, aber mit Oma Kuscheln ist besser.“

Die Vorlesestunde fand pünktlich und dennoch abrupt ihr Ende, da die Verbindung zum Bundestagsabgeordneten abbrach. Ein kesser Siebenjähriger rief spontan: „Mensch Oma, nicht schon wieder!“

Imagefilm der Erik-Nölting-Schule

Liebe Besucherinnen und Besucher der Internetseite der Erik-Nölting-Grundschule, da wir aufgrund der Corona-Pandemie zur Zeit keinen Tag der Offenen Tür anbieten können, hat sich unsere aktuelle Jahrgangsstufe 4 etwas Tolles für euch und für Sie überlegt!

Damit ihr einen Einblick in unseren Schulalltag und in unsere Räumlichkeiten bekommt, haben unsere Viertklässler einen Film über unsere Schule gedreht und sich hierfür sogar selbst eine spannende Geschichte überlegt!

Ganz viel Spaß beim Schauen, wir hoffen euch und Sie bald wieder live in unserer Schule begrüßen zu können.

Wichtiger Hinweis: In einigen Filmszenen haben unsere Schülerinnen und Schüler Mund- und Nasenschutzmasken auf und in anderen nicht. Wir haben uns strikt an die Coronaschutzvorgaben gehalten und für jede einzelne Szene überlegt, ob der Mundschutz nötig ist oder nicht.